Thailand 2009 Patong Beach, Phuket

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren








Bangkok, Montag 17.01.2011

Ich schlafe gründlich aus und verbringe viel – zu viel – Zeit im hoteleigenen Gym, ich komme um 11:15 zum Frühstück; leider zu spät. Macht nix, ich mache mich auf den Weg zum Schneider meines Vertrauens; heute hat er ja wieder auf. Mr. Xxx meint mir mit 1.500 THB ein Angebot machen zu können, bei dem ich nicht nein sagen kann. Ich sage trotzdem nein und wir einigen uns auf 7.000 THB für 6 Hemden aus ägyptischer Baumwolle. Mr. Xxx kann mich dann doch noch zu 3 Hosen zu 5.000 THB überreden; Reste vom Ballen hochwertiger Stoffe, welcher gerade noch für 1 Hose reichen. Ich brauche ohnehin wieder ein paar neue Hosen und für ca. 125 € kann man jetzt nicht so viel falsch machen.

 

 

Da ich das Frühstück im Hotel verpasst habe gönne ich mir ein Frühstück in einem Straßencafe an der Sukhumvit Road. Bei einem Milchkaffee beobachte ich das Leben auf der Strasse. Die Gegensätze sind nicht zu übersehen. Auf der einen Seite die jungen Mädchen, die sich schon um sie Mittagszeit versuchen einen Freier zu angeln, die Bettlerinnen, die mit ihren Kindern an den Fußgängerbrücken sitzen und die zum Teil bildhübschen Office Ladies mit langen schwarzen Haaren und einer Figur zum niederknien. In Bangkok kann man wirklich auf 100 m fünf unterschiedliche Welten entdecken.

 

 

Nachmittags muss ich mir jetzt endlich mal die berühmte Khao San Road ansehen. Die Fahrt mit dem Taxi dorthin ist alleine schon eine halbe Stadtrundfahrt. Ein dickes Dankeschön an Bhudda, dass diese Fahrt – trotz des abenteuerlichen Fahrstil des Fahrers – ohne Schäden an Leib und Leben blieb. Die Khao San Road gilt ja als das Backpacker Paradies von Bangkok; nun ja es gibt einige nette Cafes und Restaurants und tatsächlich auch eine eher ruhige Seitenstrasse mit schattigen Bäumen. Aber in den ganzen Läden und Ständen werden der gleiche Plunder und die gleiche T-Shirts angeboten wie auf der Sukhumvit Road, im MBT oder in Patpong. Es gibt allerdings ein paar Schmuckläden mit tatsächlich schönen und ausgefallenen Stücken. Gleichwohl, ich erstehe zwei sehr bequeme Hosen im Fischerhosen Stil und esoterischen Farben und gönne mir einen Cafe Latte. Ich spaziere weiter in Richtung Königspalast, der nach 16:00 allerdings den Namen Wat Schon Zu trägt. Ich engagiere mir ein Tuk Tuk und bitte den Fahrer mich ohne Zwischenstopp bei einem Schneider oder Edelsteinhändler direkt zum Big Buddha und zum Golden Mountain zu fahren. Der Tempel auf dem Golden Mountain schließt leider um 17:30, also war das jetzt auch wieder ein Wat Schon Zu, aber der Ausblick vom Golden Mountain hat dafür entschädigt. Ich beschwöre noch ein paar gute Geister indem ich die Glocken auf dem Weg nach unten anschlage und genieße den Anblick des mittlerweile wunderschön beleuchteten Golden Mountain von unten.

 

 

Ich erwische ein Taxi und fahre zum Pantip Plaza, ein riesiges, 5-stöckiges Elektronik Kaufhaus in der New Petchburi Road. Ich habe ja immer noch die Phantasie vielleicht hier günstig ein iPhone zu erstehen. Hier gibt es aber eine Besonderheit; im Haus ist ein offizieller, lizenzierter apple-store, daher bietet kein anderer Händler ein iPhone an. Bis auf einen, der mir ein iPhone für sagenhafte 5.000 THB anbieten möchte. Die Fälschung ist allerdings so plump, wer darauf reinfällt, der glaubt auch die FDP wäre eine seriöse Partei. Ich begrabe endgültig die Hoffnung auf ein günstiges iPhone und beschließe in Ginseng Tee zu investieren.

 

 

Ich begebe mich zur Hochbahn, fahre bis Nana und schließe den Tag ab mit einem leckeren Red Curry mit Shrimps und 2 Shinga.

https://picasaweb.google.com/vbman60/Bangkok201117012011#

14.3.11 10:31
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung